Rasseportait

Ursprung:

Über die Existenz von vereinzelten Nackten Katzen
wurde im laufe der Geschichte immer wieder berichtet.
Die Azteken besaßen die ersten Exemplare.

Im 19. Jahrhundert wurden Nacktkatzen in Mexiko und
1934 in Indien , Marokko und 1939 in Paraguay beschrieben.
Diese einzelnen Tiere verschwanden jedoch wieder,
bis 1966 in Kanada (Ontario) bei einem Hauskatzenwurf
ein nackter Kater zur Welt kam, und 1975
wurde in Minnesota (Wadena) eine weitere haarlose Katze geboren.

1978 wurden gleich drei nackte Kätzchen auf
den Straßen von Toronto gefunden,
(von denen die heutigen Sphynx zum größten Teil abstammen)
Dementsprechend war das Interesse groß,
und es gab die ersten Erfolge in der Züchtung der Nacktkatzen.
Diese Rasse bekam den Namen Sphynx.
Die Beliebtheit der Sphynx nahm in Nordamerika zunächst ab,
wuchs aber in Europa, wo sowohl Holland als auch
Frankreich Zuchtprogramme in Angriff nahm.
Heute ist die Rasse in Nordamerika sowie in
Europa beliebt, aber immer noch selten.

1987 wurde in Rußland (Rostow am Don) eine Nacktkatze gefunden.
Sie kam glücklicherweise in erfahrene Hände.
Sie hieß Warja und war die Stammutter der neuen Nacktkatzenrasse,
die den Namen Don Sphynx bekam.
1997 war der Standard der Rasse von WCF und TICA anerkannt.


Sphynxarten

Die Sphynx mit REZESSIVEN GEN (Ursprung Nordamerika)
Die Sphynx mit DOMINANTEN GEN (Ursprung Rußland)

Die verschiedenen Linien resultieren aus dem Ursprung der jeweils ersten Erwähnung bzw. aus den jeweils erfolgreichen Selektierungen.
Ob nun mit oder ohne Erfolg.


Rezessives Gen

Das Gen, welches phänotypisch (sichtbare Merkmale) nicht
in Erscheinung tritt, wenn es nicht von beiden Elterntieren
an die Kinder vererbt wird. (zwei Chromosomen homolog)
Es wird vermutlich ohne sich bemerkbar zu machen,
über mehrere Generationen weitergegeben.
Aus einem Wurf können eine oder mehrere Kätzchen hervorgehen,
wenn bei der Paarung beide Elternteile dieses rezessive Gen
für Nacktheit in sich tragen.
Man geht davon aus das gewöhnliche Hauskatzen
in Nordamerika das Gen weiter geben.
Daraus ergibt es sich, daß zwei normale Katzen mit Fell
auch manchmal jungen haarlosen Kätzchen das Leben schenken.

Dominantes Gen

Ein Gen das zum Ausdruck kommt,
auch wenn es mit einem rezessiven Gen zusammen kommt.
Damit sich der Erbfaktor phänotypisch manifestiert
genügt ein dominantes Gen, sie müssen nicht paarig vorkommen.
Einige Don Sphynx Kitten tragen bis zu einem Jahr
ein flusiges Haarkleid, welches sich dann
nach und nach verlieren kann.
Auch hier gibt es wie in der Geschichte
der Sphynx schon erwähnt wahrscheinlich zwei Linien.

Die zwei verschiedenen Gene sind Ursache für zwei Sphynx Rassen.
Und möchte man wieder Sphynx Babys haben, dann kann man
die beiden nicht miteinander kreuzen.
Es kommen dabei keine haarlosen Babys zur Welt.
Auch wenn man das annimmtda doch ein dominantes Gen im Spiel ist.
Aber es bedarf noch eines weiteren Gens welches ersteres auslöst.
Dieses fehlt anscheinend der kanadischen Sphynx.

Bei beiden Rassen haben sich durch die jeweiligen Zuchterfolge
abhängig von Zeit und Ort der Manifestierung so genannter
Zuchtlinien verdient gemacht.
Da gibt es die amerikanische Linie,
die kanadische Linie und die europäische Linie,
verantwortlich hierfür ist das rezessive Gen.

Und Don-Sphynx sowie die Peterbald als russische Sphynxlinien.
Letztere wird bei einigen Verbänden als eigenständige Rasse erwähnt.
Im Ursprung stammt sie aus der Kreuzung einer Don-Hairless
mit einer Siamkatze und auch hier ist das dominante Gen verantwortlich.

Zurück